Automatische Bewässerung

Die Vorteile automatischer Bewässerungsanlagen





Keine Lust mehr auf schwere Gießkannen?


In den Sommermonaten kann es mühselig sein, Gießkannen zu schleppen, um den Garten ausreichend zu bewässern.

Auch ein Wasserschlauch ist keine optimale Lösung. Die Wassermenge kann nicht richtig dosiert werden, sodass zu viel des kostbaren Nass im Erdreich versickert, ohne dass die Pflanzen davon profitieren.

Wer im Sommer in Urlaub fahren möchte, wird unter diesen Voraussetzungen Schwierigkeiten haben, jemanden zu finden, der zuverlässig den Garten gießt. Tatsächlich lassen sich diese Probleme lösen - mit automatischen Bewässerungsanlagen. 





Der Nutzen automatischer Bewässerungssysteme







Vorteile automatischer Bewässerung anstatt Gießkanne

Viele Vorteile dank automatischer Bewässerung


Bevor Sie sich für ein automatisches Bewässerungssystem entscheiden, sollten Sie sich mit diesem Thema beschäftigen.

Automatische Bewässerungssysteme nehmen Ihnen nicht nur die Arbeit ab, sie schonen auch Ihren Rücken und sparen Zeit.

Urlaub in den Sommermonaten ist kein Problem mehr.


Während Ihrer Abwesenheit wird Ihr Garten mit Wasser versorgt, ohne dass Sie Nachbarn, Freunde oder Verwandte bitten müssen, diese Arbeit zu übernehmen.

Das ist auch ein entscheidender Vorteil, wenn Sie krank sind oder altersbedingt die Kraft nachlässt. Auch dann müssen Sie auf einen Garten nicht verzichten.

Ein weiterer, entscheidender Vorteil von automatischen Bewässerungssystemen ist, dass Sie die Wassermenge dosieren können, sodass die Pflanzen ihrem Bedarf entsprechend bewässert werden, was sich wiederum wasser- und kostensparend auswirkt. 


Unterschiedliche Bewässerungssysteme


Wichtig ist, dass Sie sich bezüglich der verschiedenen Bewässerungssysteme umfassend informieren beziehungsweise beraten lassen.

Einfachere Systeme steuern die Bewässerung der Gartenflächen über eine integrierte Uhr. Sie legen die genaue Zeit fest, in der das Wasser freigegeben werden soll.

Aufwändigere Bewässerungssysteme verfügen über hochwertige Steuerungssysteme, zum Beispiel Regensensoren oder Luftfeuchtigkeitssensoren, die eine präzise und punktgenaue Bewässerung möglich machen.

Auf diese Weise können Sie die Wassermenge festlegen, sodass jeder Pflanze die Wassermenge zugeführt wird, die sie tatsächlich braucht. Umgekehrt erkennen Bewässerungssysteme mit Sensoren in Trockenperioden einen höheren Wasserbedarf, der automatisch ausgeglichen wird.

Andere Steuerungssysteme kommen ohne einen Stromanschluss aus und werden über einen Akku oder Solarmodule mit Energie versorgt. Viele Anbieter bieten Apps an, sodass Sie die Bewässerung bequem von jedem Ort und zu jeder Zeit über das Smartphone managen können. 



Die Bewässerungsplanung als vorbereitende Maßnahme


Eine sorgfältige Planung erleichtert die anschließende Installation eines Bewässerungssystems.

Deshalb ist es sinnvoll, zunächst einen maßstabgerechten Plan Ihres Gartens anzufertigen oder anfertigen zu lassen.

Überlegen Sie sich, welche Bereiche des Gartens in welcher Intensität bewässert werden sollen.

Unterschiedliche automatische Bewässerungssysteme


Eine sorgfältige Planung erleichtert die Entscheidung in Bezug auf das Bewässerungssystem.

Markieren Sie auf Ihrem Plan die verschiedenen Bereiche in unterschiedlichen Farben oder mit unterschiedlichen Schraffierungen, zum Beispiel Obstbäume, Laub- und Nadelhölzer, Hecken, Sträucher, Gemüsebeete, Blumenbeete und Rasenflächen.

Kennzeichnen Sie Gebäude und Wege und tragen Sie die Standorte eines Brunnens oder von Wasser- und Stromanschlüssen auf dem Plan ein.


Wasser als Quelle für die Bewässerung


Automatische Bewässerungsanlagen brauchen nicht zwingend Trinkwasser für die Bewässerung.

Stattdessen können Sie einen grundwasserführenden Brunnen oder eine Zisterne als Quelle für die Bewässerung nutzen.

Um das Wasser an sein Ziel zu transportieren, werden eine Saug- oder Tauchpumpe sowie ein Stromanschluss benötigt. Eine gute und preiswerte Brunnenpumpe findet man z.B. über einen Vergleich.

Wichtig ist außerdem der Wasserdruck für eine funktionsfähige Bewässerung, der bei Hausanschlüssen rund 0,5 bar beträgt.

Zusätzlich brauchen Sie ein Steuersystem sowie elektronisch gesteuerte Komponenten, zum Beispiel Ventile.

Sie haben die Wahl zwischen Anlagen, die mit Akkustrom oder Netzstrom betrieben werden, wobei Akkus unabhängig vom Standort funktionieren.

Gleiches gilt für Solarmodule, die gleichzeitig die Umwelt und Ihren Geldbeutel schonen.


Fazit zu automatischen Bewässerungssystemen


Insgesamt sparen Gartenbewässerungsanlagen Arbeit und aufgrund der optimalen Bewässerung mittels Sensoren, mit der die Wassermenge optimal dosiert wird, auch Geld.

Insoweit ist die automatische Bewässerung gegenüber der mechanischen Bewässerung klar im Vorteil.

Informieren Sie sich auf unserer Webseite weiter über das Thema der automatischen Bewässerung, z.B. mit dem Hunter i20 Versenkregner.




© 2019 - 2020 Hunter I-20Impressum | Datenschutz

blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis
Zum Blogsonne Webkatalog
Pagerank- & Counterservice
180hits.de Counterservice
empty